IRAN: Zivilisation aber keine Entwicklung. WARUM?

Während Westeuropa noch im finsteren Mittelalter verweilte, hatten die iranischen Herrscher – und wohl auch die Herrscher anderer orientalischer Hochkulturen, wie die ägyptischen, die chinesischen, die indischen etc. – mit Hilfe entwickelter Transportmittel und Kriegstechniken immer wieder neue Reiche gegründet, umfassende Verkehrssysteme und Kommunikationsstrukturen aufgebaut, das Geld- und Bankwesen entwickelt und mit dazu beitragen, dass sich auch die Wissenschaften entwickelten. Die Modernisierung und Industrialisierung fand aber in Westeuropa statt. Wie kann man dieses Paradox wissenschaftlich begründen?

Prof. Dr. Mohssen Massarrat

 


Weltkulturerbe “Iranische Gärten”

Im Mai 2013 organisierte der DIFV eine Reise “Die Gärten Irans” unter der Leitung von Dr. Parto Tehrani-Krönner und Hartmut Niemann. Von den neun Gärten des Weltkulturerbeensembles “Iranische Gärten” wurden sieben besucht, u.a. in Kashan, Isfahan, Shiraz, Yazd, Mahan und Tabas.